STANDORTUNTERSUCHUNG UND -BEWERTUNG

Die Auswahl eines geeigneten Standortes ist eine maßgebliche Voraussetzung für den sicheren Betrieb eines Endlagerbergwerks und für den langzeitsicheren Einschluss der Abfälle nach seiner Stilllegung. Wesentliche Kriterien sind die Barriereneigenschaften des Gebirges, die hydrogeologischen Verhältnisse und die Prognose zukünftiger Standortentwicklungen.
Unser Know-how ist in einem multidisziplinären Team aus Geologen, Hydrogeologen, Geophysikern, Geotechnikern, Geochemikern und Markscheidern gebündelt, das auch komplexe Problemstellungen löst.

Unser Kompetenzbereich umfasst:
  • Konzepte und Strategien zur Standorterkundung
  • Bewertung des Deckgebirges und des Wirtsgesteins durch geologisch-hydrogeologische Kartierungen, geophysikalische Messungen
  • Bohrarbeiten und Untersuchungen in Untertagelaboren
  • Modellierung von Untergrundstrukturen und der Hydrogeologie
  • sicherheitstechnische Standortbewertung und geowissenschaftliche Langzeitprognosen
  • Umweltverträglichkeitsprüfungen

Referenzen

  • Grundlagenentwicklung für repräsentative vorläufige Sicherheitsuntersuchungen und zur sicherheitsgerichteten Abwägung von Teilgebieten mit besonders günstigen geologischen Voraussetzungen für die sichere Endlagerung wärmeentwickelnder radioaktiver Abfälle (RESUS)
  • Anforderungen an die Standorterkundung für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle in Hartgestein (FuE-Projekt ASTER)
  • Eignungsuntersuchung der Kupferbergwerksregion Shezkagan (Kasachstan) als Endlagerstandort für schwach- und mittelradioaktive Abfälle
  • Planung und Bewertung der geotechnischen und geophysikalischen Messtechnik für einen Erhitzerversuch in der WIPP-Site (SDDI-Project)
  • Standortsuche für HLW Endlager in Tongesteinen in China