PLANUNG VON OBERFLÄCHENNAHEN ENDLAGERN

Abweichend von dem deutschen Konzept, alle radioaktiven Abfallstoffe in Endlagerbergwerken zu entsorgen, werden in vielen Ländern schwach- und mittelradioaktive Abfälle in oberflächennahen Endlagern entsorgt. Während das Sicherheitskonzept der Endlagerbergwerke vor allem auf dem „einschlusswirksamen Gebirgsbereich“ basiert, beruht die Rückhaltung der radioaktiven Stoffe in oberflächennahen Endlagern vor allem auf technischen Barrieren.

Viele Erfahrungen, die bei Bau, Betrieb und Schließung der deutschen Endlagerprojekte Konrad, Asse und Morsleben gewonnen wurden, können auch auf oberflächennahe Endlager übertragen werden. Zudem kooperiert die BGE TECHNOLOGY GmbH seit vielen Jahren mit verschiedenen Endlagerorganisationen (ENRESA, ANDRA, SKB), die oberflächennahe Endlager betreiben. Mit diesen Partnern hat die BGE TECHNOLOGY GmbH eine Reihe von internationalen Projekten für oberflächennahe Endlager durchgeführt.

Unsere Kompetenzen umfassen:
  • Konzeption und Planung von oberflächennahen Endlagern für schwachradioaktive Abfälle unter Berücksichtigung der Standortverhältnisse und der Geologie
  • Erstellung von Endlagerdesigns unter Berücksichtigung der Geologie, des Regelwerks, des Sicherheitskonzeptes sowie betrieblich/technischer Anforderungen
  • Detailplanungen für Anlagen, Systeme und Komponenten bis zur Fertigung und Inbetriebnahme inkl. Zulassung gemäß technischen Regelwerk und CE-Zertifizierung
  • Langzeit- und betriebliche Sicherheitsanalyse von oberflächennahen Endlagern

Referenzen

  • Sanierung und Erweiterung des Endlagers Buryakovka (Ukraine)
  • Vergrößerung des Nationalen Endlagers von Mochovce (Slovakische Republik)
  • Planung des Nationalen Endlagers für radioaktive Abfälle in Kozloduy (Bulgarien)
  • Planung eines oberflächennahen Endlagers in Al-Thuwaitha (Irak)