BGE TECHNOLOGY GmbH PATENTS

Die Erfindung betrifft ein Injektionsmittel zum Verfüllen, Verfestigen und Abdichten von Wegsamkeiten in Gesteinen oder einem Bergbauversatz. Wegsamkeiten in Gesteinen, natürliche wie künstliche (z. B. Betone) oder in Bergbauversatz können in Form von Hohlräumen unterschiedlicher Größe, wie Klüfte, Risse oder Porensysteme vorliegen. Diese Wegsamkeiten führen dazu, dass im Gestein oder im Bergbauversatz gespeicherte Lösungen, beispielsweise Wässer, in bergmännisch erstellte Hohlräume eindringen können. Zudem können die Hohlräume zu einer Instabilität des Gesteins bzw. des Bergbauversatzes führen. Um dies zu vermeiden, sind Injektionen vorgesehen, mit denen die Hohlräume verfüllt werden, um diese abzudichten und das Gestein bzw. den Bergbauversatz zu stabilisieren bzw. zu verfestigen oder abzudichten. Zur Injektion größerer Hohlräume sind partikelgestützte Injektionsmittel vorgesehen. Partikelgestützte Injektionsmittel für größere Hohlräume sind hierbei zementhaltige Suspensionen, die mit Wasser und/oder einer Natriumchlorid-Lösung hergestellt werden können oder Suspensionen auf derBasis von Magnesiumoxid und/oder Magnesiumhydroxid, die mit einer Magnesiumchlorid-Lösung angemischt werden. Zum Verfüllen, Verfestigen und Abdichten eines Systems mit Rissen und/oder Poren unterschiedlicher Größe sind mehrere Einzelinjektionen mit unterschiedlichen Injektionsmitteln notwendig. In einem ersten Schritt werden größere Hohlräume mit den gröberen, partikelgestützten Injektionsmitteln injiziert. Mit abnehmender Größe werden die Risse oder Poren zunächst mit feinkörnigen, partikelgestützten Injektionsmitteln und danach mit partikelfreien Injektionsmitteln verpresst.

 

Anmelder/Inhaber:   BGE TECHNOLOGY GmbH, 31224 Peine, DE

Erfinder:   Engelhardt, Hans-Joachim